Software für das Wettkampfbüro

Eine sehr große Erleichterung ist sicher der Einzug von spezieller Software zur Vorbereitung von Startlisten und vor allem zur schnellen Auswertung der Ergebnisse. Augenscheinlich wird das sicher, wenn man an die Registrierung der Zehnkampf- Ergebnisse denkt. Dazu muss jede Leistung in einer Punkttabelle nachgesehen, die Punkte addiert und Laufzusammenstellung anhand der bis dahin erreichten Punktzahl vorgenommen werden. Hier hilft die Software doch ganz erheblich. Aber sie hat auch Nachteile: Die früher verwendeten Startkarten waren handlicher, vor allem, wenn man die Reihenfolge oder Laufzusammenstellung verändern musste. Mit der am Aufruf noch vorgenommenen Laufzusammenstellung waren auch die Läufe in aller Regel besser besetzt - fünf leere Bahnen bei einem Vorlauf gab es da seltener.

RIEPING und COSA

Lange Jahre hatten sich diese beiden Programme für die Durchführung von Stadionwettkämpfen durchgesetzt. Im Bereich des LVS wurde vorwiegend (oder sogar ausschließlich) das RIEPING- System genutzt. Das ist eine unter DOS lauffähige Programm- Sammlung, die nur geringe Anforderungen an die PC- Technik stellt. RIEPING: Diese Software wurde von den Brüdern Rieping nebenberuflich erstellt und gepflegt, was eine große Leistung war, aber letztlich bei Anwendern auch oft zu Frust führte. Der DLV favorisiert daher jetzt eine mehr kommerziell gepflegte Software, voraussichtlich von ALGE (jetzt SELTEC).

COSA: ist eine im Norden und Westen sehr verbreitet eingesetzte Windows- Software. Vorzüge sind

die preiswerte Lizenzgestaltung, die jeweils das Komplettpaket enthält, persönlich ansprechbarer

Service vom Entwickler, schlanke Software mit geringen Hardware- Anforderungen, Darstellung in

übersichtlichen Listen, schnelle  und handliche Konfiguration von Wettbewerben. Es stehen eine

Vielzahl PDF- Handbücher zur Bedienung bereit, die meist von Anwendern hergestellt wurden.

Es kommt eine Datenbank aus proprietären Record- Files zum Einsatz, die sich allerdings im

Fehlerfall kaum extern warten/reparieren lässt.

Das Gesamtprotokoll lässt sich in ein Standardformat exportieren, so dass man auf einfache Weise

eigene Protokolle gestalten kann und nicht auf die Vorlagen des Herstellers angewiesen ist.

Datenaustausch ist seit vielen Jahren stabil auf Basis der RIEPING-AKA möglich, Importe können

über Excel-CSV leicht realisiert werden.

 

SELTEC- Software

Die Software stellt höhere Anforderungen an das verwendete PC- System, da Windows vorausgesetzt wird und als Datenbank MS-Access verwendet wird (ab 2015 ist eine neuere Version im Angebot, die nun auch eine Client-/Server- Datenbank verwendet). Nach dem ersten Kennenlernen macht das Programm einen guten Eindruck, wenngleich die Bedienung gewöhnungsbedürftig ist. Es gibt auch bereits eine Reihe Vorschläge für Veränderungen, die wir an den Autor übermittelt haben. Unsere Version verteilte z.B. bei Lauflisten gelegentlich einzelne Läufe auf zwei Blätter, was in der Praxis sicher unangenehm sein dürfte. Auch der Test der Datenübernahme zur Weitenmessung förderte noch kleine Fehler zu Tage, die aber gewiss inzwischen behoben sind. Durch die Verwendung von Windows als Grundlage ergeben sich natürlich viele Vorteile, z.B.: in Listen und Ansichten sind viel mehr Informationen darstellbar es lassen sich mehrere Fenster alternativ anzeigen, wobei auch gegenseitiges Verdecken nach Anwender- Intention möglich ist die Druckausgabe ist weitgehend vom verwendeten Druckertyp unabhängig und es sind keine speziellen Druckereinstellungen nötig ... Fazit: Ich erwarte nach einer Einarbeitungsphase, dass das Arbeiten im Melde- und Auswertungsbüro viel mehr Spaß macht und schrittweise auch zusätzliche Interfaces zum vom Bediener steuerbaren Datenaustausch mit Messtechnik und auch zur Ansicht auf Infield- Terminals (z.B. für Schiedsrichter Bahn, Zielbild- Auswertung, Aufruf...) zur Verfügung steht. Am 20.5.2006 wurde in Freital wohl erstmals die SELTEC- Software in der Version vom 19.5.2006 fürt einen komplexen Wettkampf eingesetzt. Nun ja - hoffen wir, dass die noch bestehenden Probleme behoben und vor allem vom Hersteller umfassend ausgetestet werden. Der Trockentest mit einer Hallenveranstaltung im April (Meldungen und Ergebnisse der MDM vom 11.02.2006 in Dresden wurden nochmals verarbeitet) förderte einige Unstimmigkeiten zutage, mit denen man nicht ernsthaft einen Wettkampf bestreiten will. Zudem funktioniert der Datenaustausch zur Weitenmesstechnik inzwischen überhaupt nicht mehr (AKA- Dateien). Die Software der Weitenmesstechnik verwendet nunmehr direkt die Access- Datenbank von SELTEC, um wenigstens Athletendaten übernehmen zu können. Der Rücktransfer der Wettkampfergebnisse mittels Technical Client scheitert nach wie vor daran, dass dieser Probleme mit dem Import ungültiger Leistungen (ungültig, n.a., Verzicht auf Versuch, ...) hat und auch die importierten Angaben unzureichend prüft (doppelte Startnummern, unzwischen in SELTEC gelöschte Athleten, usw.). Die künftige SELTEC- Version ab 2015 verspricht zunächst, auf den Export/Import komplett zu verzichten, wodurch die Anbindung zusätzlicher Software ausgesperrt bleibt, oder diese die zugrunde liegende Datenbank direkt benutzen muss - was sicher nachteilig für die Datenhaltung ist. Die Version 2.5.61 gibt es in zwei nicht unterscheidbaren Varianten, eine davon verschlüsselt die Datenbank des Anwenders, so dass er weder mit einer anderen SELTEC- Version noch mit anderer Software auf seine Daten zugreifen kann. Offenbar machte das aber auch SELTEC-intern Probleme, so dass der Hersteller eine neue Version mit gleicher Versionsnummer nachgeschoben hat, die wieder ohne Verschlüsselung arbeitet. Die erste Version des “neuen” SELTEC 3.0 kam mit einer völlig neu gestalteten Oberfläche, die sich offensichtlich nicht mehr an die von Windows angebotenen Standard- Elementen orientiert (was die Programmgröße erheblich aufbläht und nicht unbedingt zur besseren Bedienbarkeit beiträgt). Version 3.0 hatte noch große Probleme mit der Konfiguration von Mehrkämpfen, so dass sie meines Wissens kaum eingesetzt werden konnte. SELTEC 3.x verwendet jetzt eine Datenbank, die auf automatische Synchronisation der Daten unter den beteiligten Clients setzt. Inzwischen ist SELTEC 3.1 erschienen und SELTEC kündigt damit an, dass SELTEC 2.x ab 1.12.2017 nicht mehr nutzbar sein wird. Die Lizenz sperrt dann SELTEC 2.x aus - der Kunde MUSS SELTEC 3 verwenden und sich ggf. mit entsprechend neuer und leistungsfähiger Rechentechnik ausstatten (oder eben auf COSA wechseln). Erste Tests mit SELTEC 3.1 haben nun allerdings ergeben, dass mit SELTEC 3.0 erzeugte Datenbanken bereits nicht mehr lesbar sind. Für mich vermittelt das den Eindruck, dass SELTEC auf dem Weg ist, sich abzuschotten und als Alleinanbieter installieren zu wollen (”Ich biete alles, was Sie brauchen - was ich nicht anbiete, das brauchen Sie auch nicht”). Aber wenn eine Software nach einem Versionswechsel ihre eigene Datenbank nicht mehr lesen kann? ... Der Kunde muss entscheiden, ob er diesen Weg mitgehen will.

Software, die SELTEC zuarbeitet

Da SELTEC eine kommerzielle Software ist, werden sich kaum alle Vereine und Schulen diese Software anschaffen können. Aber den Ausrichtern würde es natürlich sehr helfen, wenn die Vereine ihre Meldungen in elektronischer Form abgeben könnten. Nachfolgend wird Software vorgestellt, die Daten dezentral erfassbar macht und deren Ergebnisse u.a. nach SELTEC (1.xx, 2.xx) übernommen werden können:

MeldungJtfO

Die Software dient der Erfassung von Meldungen an den Schulen. Die Meldungen werden in einer speziellen Datenbank gehalten, die zum Meldetermin exportiert und an den Ausrichter gesendet wird. Der Ausrichter kann diese Datenbank über ein Zwischenformat dann direkt in die Stadion- Software einlesen (z.B. SELTEC T&F). Ab Version 02.00 steuern Wettkampf- Templates die Eingaben, so dass das Programm auf verschiedenen Ebenen für die WK-Klassen 1..4 eingesetzt werden kann. Ab Version 02.01 gibt es universelle Templates, die man stets für das angegebene Schuljahr zu jedem Wettkampf verwenden kann. In Version 02.02 wurde die Erkennung des Vorlagenpfades für Windows 7 angepasst. Ab Version 02.03 werden für den AKA- Export zu SELTEC in ‘eingeschlossene Texte’ jetzt nach “gewandelt”. SELTEC hatte die ‘Texte’ früher mal erkannt, braucht aber jetzt offenbar solche “Texte” dafür. (Dieses Update wird nur im Wettkampfbüro benötigt). Download:

Meldung JtfO - Templates für Wettkampftermine

Diese Templates sind in einem Installer verpackt und werden automatisch in den Vorlagen- Ordner von MeldungJtfO gespeichert. o Schuljahr 2017/2018 o Schuljahr 2018/2019 o Schuljahr 2019/2020 o Schuljahr 2020/2021 Speichern Sie dieses Template in den Ordner “Vorlagen” unterhalb des Programmordners von MeldungJtfO.exe (normalerweise sollte dies sein: C:\WinApps\MeldungJtfO\Vorlagen). Die Vorlagen für Pirna sind noch ohne konkretes Datum auch in den allgemeinen Schuljahresvorlagen mit enthalten. JtfO- Vorlage für SELTEC: (Hier müssen noch Anpassungen der Laufstrecken/Wurfgewichte eingearbeitet werden) Hinweis: Diese Vorlagen sind mit SELTEC 1.x und 2.x nutzbar. Nach Angaben des Herstellers wird dieser Datei- Import ab SELTEC 3.0 (via AKA- Format) nicht mehr unterstützt und die Software- Version 2.x ab Dez. 2017 nicht mehr lizensierbar sein. Im Gegensatz zu SELTEC unterstützt COSA Win weiterhin den Import externer Daten im gewohnten AKA- Format.

DD-BV

Im Ostsächsischen Leichtathletikverband (RKW Dresden) wird anstelle von Startpassnummern schon seit vielen Jahren eine Athletennummer mit Nummernkreisen für Vereine verwendet, die u.a. auch dessen Startnummer enthält. Der Athlet hat die dazu passende Startnummer selbst zu Hause und zu jedem Wettkampf dabei. Die Meldung erfolgt mit der auf der Startnummer beruhenden Athletennummer. Die Software verwaltet diese Athletennummern und stellt Meldungen für die Stadionsoftware daraus zusammen. Download: Da SELTEC die Nutzung der in der SELTEC gespeicherten Daten des Anwenders durch externe Programme als Lizenzverstoß betrachtet und ab SELTEC 3 auch keine externen Dateien (Export/Import) mehr unterstützen will, werden die kleinen Helferlein wohl ab 2018 ebenso aussterben, wie die Ansteuerung von Videowänden mit Hilfe von Wettkampfdaten aus SELTEC. Die Betreiber der Videowände mögen sich dann bei SELTEC entsprechende Jahreslizenzen zum angekündigten wohl vierstelligen Vorzugspreis anschaffen -- oder sich COSA Win als mögliche Alternative anschauen.

JtfO WK V

Die Software unterstützt das Wettkampfbüro bei der Auswertung des Mehrkampfes der WK V (nach dem Wettkampfablauf im Kreis Mittweida). Es wird ausschließlich die Erfassung der Teilnehmer und Ergebnisse sowie die auf der Punkttabelle beruhende Auswertung des Mehrkampfs nach Schul- und Klassenstufenwertung unterstützt. Derzeit werden keine Endläufe zusammengestellt, keine Endlaufzeiten und keine Staffelleistungen erfasst. Download:

ProzentLeistung

Gern werden Wettbewerbe interessanter gestaltet, indem man Pokale für denjenigen stiftet, der mit einer Einzelleistung möglichst dicht an eine regionale Bestleistung kommt. Das Rechenmittel unterstützt die schnelle Auswertung: Die Liste wird mit Hilfe der Buttons links vom Wertefenster ergänzt/geändert/gekürzt. Dann wählt man im oberen Teil die Disziplin aus und tippt unten den Testwert ein. Dieser wird nun gegen die oben ausgewählte Bestleistung ins Verhältnis gesetzt und man bekommt den prozentualen Wert zur Bestleistung. Nun kann man in SELTEC eine Disziplin anlegen, die diese Prozentwerte als Leistung aufnimmt und damit denjenigen prämieren, der den höchsten Prozentwert erzielt. Die Datei lässt sich speichern und wieder laden. Beim Dateinamen sollte man die vorgesehene Dateinamenserweiterung “.PRL” verwenden. Download:

Startnummern

Die Software dient dem Ausdruck von Startnummern. Man kann eine Textzeile über der Startnummer und eine Textzeile unter der Startnummer angeben, z.B.: Die Startnummer wird auf A4 quer gedruckt und so platziert, dass das A4- Blatt bei 24cm abgeschnitten werden kann (normale Startnummernbreite). Der Druckbereich der Startnummer kann ausgewählt werden, z.B. ab 100 bis 195 in 5er Schritten. Andere Versionen drucken auf A5 oder platzieren 2 Startnummern auf A4- Papier zum Schneiden. Download:

HawkEyeAccess

Die Software liest Ergebnisdateien der OMEGA- Zeitmessanlagen HawkEye und Scan’O’Vision. Sie kann entweder selbst eine Auswertung vornehmen und auf diese Weise Ergebnislisten kompakt erstellen, oder auch die nächste Laufrunde basierend auf einer Zeit-/Platzwertung zusammenstellen. Außerdem kann HawkEyeAccess aus den Ergebnisdateien auch LIF- Dateien erstellen, die dann die Ergebnisübertragung man SELTEC mittels TimingClient ermöglichen. Download: Bitte laden Sie die Software nicht unnötig oft herunter, da dies Kosten verursacht. Sollte das Download- Volumen überschritten werden, müsste auch hier ein Kennwortschutz eingeführt werden.

LAWork

Da im Zuge der Kommerzialisierung von SELTEC als Mietsoftware und der fehlenden Verfügbarkeit der vom DLV vorgesehenen freien Software (Stand 2014) vor allem für kleine Vereine das Problem besteht, plötzlich ihre wenigen kleinen Wettkämpfe nicht mehr abwickeln zu können, entstand die freie Software LAWork. Sie unterstützt einen Auszug aus dem Wettkampfprogramm, der vor allem für kleine Veranstaltungen im Kinder- und Jugendbereich interessant ist.
© ahansske  *  Alle Rechte vorbehalten * Fotos und Inhalte nicht kopieren, sofern nicht ausdrücklich als frei gekennzeichnet!
Stadionsoftware ahasite.de Kampfrichter LVS Sicherheit AuF Regeln Kari-Einsatz Wer ist Kari? Technik Installer Anleitung Vorlagen Installer Programm Installer Installer Template Template Template Template Installer